Dipl. Dyskalkulietrainerin Monika Böhm (EÖDL) - www.zahlenmurx.at

Wann sind Sie bei mir richtig

Braucht Ihr Kind ungewöhnlich viel Zeit für die Rechenaufgabe und zeigt schnell einen Erschöpfungszustand?

Ist Ihr Kind auffällig unkonzentriert, wenn es sich mit Zahlen beschäftigt? Hat es eine „Abwehrhaltung” für das Fach Mathematik?

Verwechselt Ihr Kind die Rechensymbole (+ , - , x , : )?

Hat Ihr Kind Probleme beim Einschätzen von Mengen, Größen, Formen und/oder Distanzen?

Trotz intensiven Übens wird kein wesentlicher Fortschritt erzielt?

Hat Ihr Kind Schwierigkeiten beim Überschreiten des Zehnerschrittes?

Gibt Ihr Kind beim Abschreiben von Zahlen diese falsch wieder?

Werden unmögliche Ergebnisse einer Rechenaufgabe nicht erkannt?

Hat Ihr Kind Schwierigkeiten die Malreihen zu lernen?

Hat Ihr Kind Probleme Dinge der Größe nach zu ordnen und/oder gleiche und ungleiche Mengen zu erkennen?

Wird das Fingerrechnen nicht überwunden?

Mein Kind leidet unter Dyskalkulie/Rechenschwäche!
Wie können Sie Ihrem Kind helfen?

Seien Sie mit Ihrem Kind geduldig und haben Sie Verständnis.

Bei Dyskalkulie hilft keine „normale” Nachhilfe.

Wichtig ist eine frühzeitige Förderung.

Kritisieren Sie Ihr Kind nicht, obgleich es für Sie schwierig nachzuvollziehbar ist, warum Ihr Kind die Rechenaufgaben nicht versteht.